Unser Pflegeleitbild

Der Mensch steht bei uns im Zentrum unseres täglichen Handelns, sei es Patient, Angehöriger oder Mitarbeiter/in.

Der Mensch wird von uns ganzheitlich gesehen, als Einheit von Körper, Geist und Seele.

Wir achten die Würde und die Einzigartigkeit eines jeden Menschen, unabhängig von Nationalität, politischer Einstellung, sozialem Rang oder seinem Glauben. Krankheiten und notwendige pflegerische Hilfestellungen werden nicht selektiv gesehen, sondern die Wünsche, Bedürfnisse, gewohnten Lebensrituale von Patienten und Angehörigen werden in die aktivierende Pflege miteinbezogen. Wir nehmen die Fähigkeiten und Schwächen unserer Patienten wahr und setzen uns für ihre Autonomie ein.

Die Wünsche des Patienten berücksichtigen

Unser Verständnis von Pflege definiert sich in dem Gedanken, dass gemeinsam entwickelte Pflege- und Bewältigungsstrategien im Einklang der Lebens- und Beziehungswelt nicht nur den Krankheitsverlauf steuern und stabilisieren, sondern auch das körperliche und geistige Wohlbefinden des Patienten wiederherstellen können.

Sofern fachlich vertretbar, berücksichtigen wir bei der gemeinsam erarbeiteten Pflegegestaltung alle Wünsche der Patienten und Angehörigen und legen sie im Pflegevertrag fest.

Die Planung der Pflege basiert auf der Basis des Pflegemodells der fördernden Prozesspflege nach Monika Krohwinkel.

Aufbau einer Vertrauensbeziehung

Bei unserem Anspruch auf Beziehungspflege gestalten wir die Einsatzplanung mit einem geringen Wechsel von Pflegepersonal und einer hauptverantwortlichen Pflegefachkraft und erreichen damit eine Vertrauensbeziehung aller Beteiligten.

Das wirkt sich positiv auf den gesamten Heilungs- und Pflegeverlauf aus.

Regelmäßige Pflegebewertungen und kontinuierliche Pflegeanleitungen sorgen für einen niedrigen Abhängigkeitsgrad von Patient und Angehörigen.

Regelmäßig durchgeführte Pflegevisiten und Fallbesprechungen erhalten die hohe Pflegequalität unserer Pflegeleistungen.

Die geleistete Pflege und alle erforderlichen Informationen für den Pflegeprozess werden in zeitnahen Dokumentationen bei unseren Patienten in deren häuslichem Umfeld schriftlich fixiert.